eBooks Programm Termine
 
     
         
  Home ][ Verlag ][ Kontakt ][ Links ][ Mediadaten ][ Manuskripte ][ Impressum ][  
   

Paperback
128 Seiten
85 Farbillustrationen
und 7 s/w-Fotos
zweisprachig (deutsch, spanisch)
€ 19,80
ISBN 978-3-88190-542-8

Buchcover download

Pressemitteilung

Lindemanns Bibliothek
Band 69


Dieses Buch bestellen

 

Sor Juana von Hermann Weber

Sor Juana: Yo, la peor de todas –
Ich, die Schlechteste von allen


Sor Juana Inés de la Cruz ist eine feste Konstante im kulturellen Leben Mexikos. Und nun auch in Karlsruhe beheimatet, denn der Künstler Hermann Weber schuf hier den großen Bildzyklus mit dem kryptischen Titel „Ich, die Schlechteste von allen”.

Die Dichterin des Spätbarock, die sich den strengen weiblichen Lebensentwürfen ihrer Zeit entzog, indem sie ins Kloster ging und Opfer der Inquisition wurde, fasziniert Künstler in aller Welt. Hermann Weber setzt sich in seinen beinahe 50 fiktiven Porträts intensiv mit den vielen Facetten der Persönlichkeit Sor Juanas auseinander, sucht das Gespräch mit ihr in ihren Briefen und Gedichten und kommt so der Zerissenheit einer Frau nahe, die gefangen ist zwischen ihrem Intellekt, ihrer Körperlichkeit und den „Fallstricken des Glaubens”.

In den Bildern Hermann Webers erscheint Sor Juana mal als Aztekenkönigin, als prunkvolle Spanierin, schlicht oder aufwändig verhüllt, dann wieder afrikanisch oder japanisch anmutend ... So wird die Mexikanerin aus ihrem Kontext, ihrer Epoche und ihrer Religion herausgehoben und steht stellvertretend für das spezifisch Menschliche, den zweifelnden Zustand zwischen Wissen und Glauben, Leben und Tod.

Kongenial begleitet werden Webers Bilder in diesem Band durch Fotos von Christina Kahlo, Texten von Graciela Salazar Reyna, Ulrike Havemann und Christoph Klimke sowie einem Werkstattgespräch mit Hermann Weber und Margrit Gass.

Hermann Weber, geboren 1959 in Biberach/Riß, studierte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei den Professoren Lüpertz, von Hancke und Antes, dessen Meisterschüler er war. Nach etlichen Stipendien und Preisen wurde er 1996 zum Professor an der Burg Giebichenstein, Hochschule für Kunst + Design in Halle/Saale berufen.