vogt_kochbuch
kochbuch_DS_01kochbuch_DS_02kochbuch_DS_03

Das Luther-Melanchthon-Kochbuch

19,80  inkl. MwSt.

Die Reformation kann kommen: das neue Mittelalter-Kochbuch
War Fleisch in der Quittenwurst? Wie dünn wird Bier nach dem ­zweiten Aufguss? Kann man für 100 Leute ein mittelalterliches Mahl am offenen Feuer kochen? Welche Mengen an Nahrungsmitteln waren notwendig, um einen Haushalt wie den von Martin Luther mit Familie, Gästen und Gesinde übers Jahr zu bringen? Diese und viele weitere Fragen über die leckere Küche des Mittelalters beantwortet dieses „Luther-Melanchthon-Kochbuch“ – ein Stück gelebte Geschichte vor historischem Hintergrund um das Jahr 1500, reich bebildert, mit 128 Rezepten aus Zeiten der Reformation: Backen, Eindicken & Trocknen, Gasthaus­küche, Fasten, Lagern, Suppen, Gesundheitskost, Wurst, Schmalz, Rauch, wildes aus dem Wald, Holunder, Hausfrauenkost und Luthers Hochzeits-Menü.

Leo Vogt, geb. 1959, ist in Knittlingen aufgewachsen. Mit dem Wunsch, beim traditionsreichen „Peter-und-Paul-Fest“ in Bretten – wo Vogt heute lebt und arbeitet – möglichst authentisch zu essen, begann eine lange Reise zu den Töpfen, Tiegeln und Pfannen des Mittelalters. Nicht selten wurden die ersten Versuche mit diesen Rezepten so kommentiert: „Das Stück zwischen dem verbrannten Äußeren und dem gefrorenen Inneren war gut!“. Dies hat der Autor jedoch nicht als Niederschlag verstanden, sondern als Aufforderung, es alsbald besser zu machen. Dieses Buch fasst seine 25-jährige Erfahrung beim Kochen am offenen Feuer und das gewonnene Wissen über die Geschichte der Nahrungsmittel durch die Jahrhunderte zusammen. Alle Gerichte wurden und werden immer wieder aufs Neue gekocht und mit authentischen Ingredienzien und Untensilien zubereitet.

„Ob Würste von Quittenmark, Schneckenragout oder „Gesotten Eier“: Die Menschen im Mittelalter ernährten sich von dem, was Feld und Flur, Keller und Speicher hergaben. Die Ergebnisse seiner langen Reise zu den Töpfen, Tiegeln und Pfannen um das Jahr 1500 hat Vogt in einem Luther-Melanchthon-Kochbuch festgehalten. Sein Wissen über die Geschichte der Nahrungsmittel durch die Jahrhunderte präsentiert er mit Rezepten aus der Zeit der Reformation. Er schildert das Backen, die Konservierung durch Eindicken und Trocknen ebenso wie die Zubereitung von Fastenspeisen, Gesundheitskost sowie Fleisch, Geflügel oder Wild. Auch Rezepte für Luthers Hochzeits-Menü hält er bereit. Außerdem erzählt er, wie sich ein Ackerbürger aus Bretten, wo der Humanist Philipp Melanchthon lebte, ernährte – nämlich ganz anders als Elbe-Fischer und Bewohner von Wittenberg, wo Martin Luther seine 95 Thesen veröffentlichte. Ein selbst gebrautes Bier durfte zu Zeiten der Reformation nicht fehlen. Wie aus 20 Liter Wasser, vier Kilogramm Malz und der Zugabe von zwei Gramm Hopfen oder fünf Gramm Eichenlaub ein alkoholisches Getränk wird, verrät der Autor ebenfalls.“ Evangelischer Pressedienst Südwest, epd
________________________________________________________________________

A Luther Melanchthon cookbook? Everything started with the request to have authentic food during the „Bretten Medieval Peter and Paul Festival“. The first cooking experiments based on translations by specialists in German studies. The combination of veal with salted herrings stops this suggestion and gave way to a more experimental archeological entry. The alimentation of medieval population depended on the disposability of foods. Seasonal und regional goods determined the menu as well as the newly recovered nose to tail movement. A Bretten farmer had another actual availability of food than the Wittenberg Elbe fisherman. Urban population near rivers found other markets than the people living in wooded areas or fertile districts.

Conservation technics like drying, smoking, salting, or fermenting, storing possibilities like cellars, holes in the ground or garrets dictated the regional, seasonal recipes in almost the same manner like the cook utensils kettle, baking oven, spit or grill. What we call weeds were the first fresh green to enrich the table after the cold winter. These eatable weeds are back today. Old modern food trend! „Das Luther Melanchthon Kochbuch“ (so far available only in german language) is a 13 chapter storybook about medieval cooking. It follows the history of reformation guided by the lifetime of Martin Luther and Philipp Melanchthon and leads from Bretten to Wittenberg.

The book contains:

1. Mobile Bakery of Gotthilf Eberle.
2. Market after the wine harvest – Melchior und Barbara Hechel and the culinary of the „Krone“
3. The Wartburg bakery
4. Sunday Invocavit – The fasting period with Justus Jonas in Wittenberg
5. Grandpa Johann and his cellars
6. Public board with the „Garküche“
7. Obeisance 1504
8. Georg Schwarzerdt -diseased in Brettheim
9. Philipp Melanchthon from Bretten, Swabian.
10. Heidelberg
11. Elder in Wittenberg
12. Katharina von Bora – wife, housewife, mother
13. Luthers marriage

Art.-Nr.: 978-3-881900-842-9 Kategorien: , , Stichwort:

Produktbeschreibung

Buchcover

Pressemitteilung

Zusätzliche Informationen

Gewicht 0.418 kg
Hardcover
Lesezeichenband
192 Seiten
128 Rezepte
118 Abbildungen
Lindemanns Biblitohek Band 245
978-3-88190-842-9