schaeuble_2016

Speranza & Sperenzchen

17,00  inkl. MwSt.

Das Werk Eva Schaeubles ist gekennzeichnet von überbordender Lust an Farbe und Formen sowie vom Erzählen großer und kleiner Geschichten. Die Künstlerin schöpft dabei aus dem Vollen: seien es Themen und Figuren der Kunstgeschichte, seien es ganz persönliche Erlebnisse. Virtuos setzt sie ihre Malerei auf Leinwände, Papier und in Keramik um.
Eva Schaeuble kommt zugute, dass sie nicht nur eine gestandene künstlerische Ausbildung hat, sondern auch Kunstgeschichte studierte. Darüberhinaus ist sie überuas belesen, neugierig und hochkonzentriert. Zentral sind bei ihr Malerkolleginnen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Diese „Malweiber“, wie einige von ihnen genannt wurden, waren oft Ehefrauen, Geliebte, Musen von damals wie heute bekannteren Künstlern und standen in deren Schatten. Eine davon ist zum Beispiel Edouard Manets Modell Victorine Meurent, das in den Bildern von Eva Schaeuble immer wieder auftaucht. Einmal beim Thema, entführt sie die Betrachter ihrer Werke in eine Welt, die voll ist von weiteren „Schwestern“ im Geiste.
Aber Eva Schaeuble beeindruckt nicht nur durch Malerei auf Papier. Im Laufe ihrer Karriere hat sie sich ein ausdrucksvolles keramisches Werk erarbeitet. Das beginnt mit kunstvoll bemalten Tellern und Vasen. Letztere sind oft Teil einer Büste, bei der sie dann frei geformt den Kopf hinzufügt. So entsteht eine Skulptur mit der sie an eine früheren Künstlerkollegin erinnert und mit der sie ihre private Wertschätzung ausdrückt. Technisch sind diese Kunstwerke alles andere als einfach zu erstellen, denn es gilt nicht nur die richtige Form und Bemalung zu finden, sondern sie müssen auch die Unwägbarkeiten des Brennens bestehen.
Eva Schaeuble ist 1951 geboren und begann ihre künstlerische Laufbahn mit einem Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe zunächst bei Hans Baschang und Peter Ackermann, dann von 1973 bis 1977 bei Markus Lüpertz. Ab 1986 präsentiert sie ihr Schaffen in zahlreichen Ausstellungen der Öffentlichkeit. Ihre Werke haben Eingang in zahlreiche Sammlungen gefunden.
Die vielfach ausgezeichnete Künstlerin wurde zuletzt mit dem seit 1982 vergebenen städtischen Kunstpreis „Künstler in Baden-Baden 2016“ geehrt, zu dessen Anlass dieser Katalog erschienen ist.

Art.-Nr.: 978-3-88190-950-1 Kategorien: , Stichwort:

Produktbeschreibung

Buchcover

Pressemitteilung

Zusätzliche Informationen

Gewicht 0.372 kg
72 Seiten
Paperback
21 x 28 cm
Lindemanns Bibliothek Band 285
978-3-88190-950-1