um_1500

Um 1500. Das Ende des Mittelalters

19,80  inkl. MwSt.

Der große Band zu 1250 Jahren Bretten und zu der erfolgreichen Ausstellung „Um 1500. Das Ende des Mittelalters“. Mit 15 Textbeiträgen führt dieses reich bebilderte Buch in die spannende Zeit um 1500 – eine Epoche des Übergangs, in der die Grundlagen der modernen Welt gelegt wurden. Die frühe Neuzeit löste das Spätmittelalter ab, die Gotik endete mit dem Aufkommen der Renaissance. Umwälzende Veränderungen machten sich auf allen Gebieten bemerkbar: in Politik, Wirtschaft, Medizin, im Kriegswesen und nicht zuletzt im Denken und im Alltag der Menschen. Die Autorinnen und Autoren zeichnen ­diese Entwicklungen lesenswert und anschaulich nach.

Mit Beiträgen von Peter Bahn, Doris Frisch, Judith Fritz, Hermann Fülberth, Matthias Goll, Manfred Klöpfer, Frank Merkel, Heiko P. Wacker, Bernhard Wendel und Malte Zürn

Inhalt

Um 1500: Ein Weltbild zerbricht.
Eine Stadt im späten Mittelalter – Bretten um 1500
Zwischen Hauswirtschaft und Fernhandel
Frauen im Mittelalter – Wandel und Konstanten
Frauenbild und Frauenrolle im Übergang vom Mittelalter zur frühen Neuzeit
Frauen in der Medizin: Weise Frauen, Kräuterweiber
Dirnen, Frauenhaus, freie Prostitution im Spätmittelalter
Ein ehrbares abendländisches Kleidungsstück: das Kopftuch
Zwischen Fest und Fasten
Spielmann und das Lumpenpack pfeifen meist aus einem Sack
Wirtschaftliche Betätigung der Klöster und Orden
artifex – artista. Vom meisterlichen Handwerker zum Künstler
Randschlag, Bosse, Ehrenzeichen: Steine prägen Gebäude
Wandmalerei im Kraichgau
Die stählerne Kleidermode an der Zeitenwende

Art.-Nr.: 978-3-88190-936-5 Kategorien: , , Stichwort:

Produktbeschreibung

Buchcover

Pressemitteilung

Zusätzliche Informationen

Gewicht 0.58 kg
200 Seiten
Paperback
über 250 Abbildungen
Lindemanns Bibliothek Band 277
978-3-81190-936-5